wenn man bereits seit ein paar jährchen am knipsen ist, dann kommt ordentlich was zusammen. so habe ich gerade mal den pflanzenorder auf meiner festplatte gecheckt, der mittlerweile mit 96 gb bilddaten aufwarten kann. darin nicht enthalten sind die fotos bis frühjahr 2010, denn erst ab da habe ich mit dem sortieren angefangen.

mache ich so weiter, was ich durchaus vorhabe, dann muss ich mir wohl in 3 jährchen ein rechenzentrum einrichten.

ordner

bevor die bilder auf einer meiner seiten veröffentlicht werden, wandern sie in den ordner „bestimmen“. das klingt nicht so hart wie „abarbeiten“, dient aber eben diesem zweck. erst danach werden sie ihrer botanischen bezeichnung entsprechend archiviert.

das gelbe vom blütenpollen ist diese lösung natürlich nicht, denn ich muss noch viele pflanzen aus dem jahre 2010 „bestimmen“. aber zumindest gehen mir so nicht allzuviele themen durch die lappen. wenn die bilder nämlich im botanischen ordner liegen gilt: aus den augen aus dem sinn.

als kleine gedächtnisstütze habe ich mir diese seite zugelegt. dort versuche ich sofort zu verbloggen, was sonst noch auf keiner meiner anderen pages zu finden ist.

auf diese art verwalte ich auch meine tierbilder. die tierfotografie ist zwar nicht meine passion, aber was soll ich denn machen, wenn das doofe viehzeugs immer auf den pflanzen sitzt, die ich gerade am fotografieren bin.

insekt
unbekanntes insekt

noch nicht ganz schlüssig bin ich mir über das sortieren meiner rezeptbilder. die datei bohnensuppe-mit-speck.jpg zum beispiel, gehört die nun in den botanischen ordner für vigna (bohnen) otter in die rubrik zoologie unter sus für das wutzgetier?