von unten

bei vielen pflanzen entfalten die blüten ihre wahre schönheit erst, wenn man sie von unten betrachtet. deshalb knipse ich häufig auf dem boden liegend. welch komischen anblick ich damit biete, möchte ich mir nicht vorstellen, zumal ich den blümlis dabei auch regieanweisungen erteile.

akelei

das ich diese schrullige angewohnheit habe, wurde mir gestern bewusst. da saß ich vor einem aronstab und habe ihn gebeten, er möge im nächsten jahr doch zwei etagen höher blühen, da mein alter rücken die verrenkungen nicht mehr mitmacht.

die hier gezeigten blüten stammen aber nicht von dem von mir halb totgequatschen aronstab, sondern gehören zu derdapflanze.

aquilegia

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

2 Kommentare

  1. Kurtchen

    Eine sehr gewagte Behauptung haben Sie da aufgestellt, wehrte Frau Doktor. Leider ist der Abstand zwischen der Blume und dem Boden bei mir so gering, dass ich die Schönheit meiner Gartenpflanzen nicht von unten betrachten kann. Ich kann also nicht überprüfen, ob Sie uns nur einen Bären aufbinden möchten. Übrigens kann man auf dem Bremer Freimaak (ist bremisch und soll Freimarkt bedeutet) auch Grünpflanzen gewinnen. Auch toll, oder?

    • frau-doktor

      Wissen Sie eigentlich, wie schwer ein Bär werden kann? Wie soll ich zartes Persönchen den denn jemandem aufbinden?

      Zimmerpflanzen vom Jahrmarkt sind eine tolle Sache. Da zahlt man für Standardware das 3fache des Supermarktpreises und wird beim Kaufen noch angebrüllt.

Kommentare sind geschlossen.