schwarzwurzel

wenn man etwas schon seit längerer zeit nicht mehr gegessen hat, kann das die erinnerungen verklären. so geschehen bei moi und der schwarzwurzel, die ich seit kindertagen nicht mehr zu mir genommen habe. entsprechend groß war also die erwartung, als ich sie diese woche im supermercado erwerben konnte.

schwarzwurzel

das wurzelgemüse aus der familie der korbblütler (asteraceae) brachte mich allerdiedings schnell wieder auf den boden der tatsachen zurück. zum einen hat es mir überhauptgarnicht geschmeckt, wie ich es in meiner erinnerung gespeichert hatte. zum anderen ist es in der verarbeitung etwas aufwändig, denn schon beim schälen tritt ein milchiger saft aus, der die hände klebrig braun färbt.

zu meinem geschmacksnichterlebnis hat dann noch der verwendete ziegenweichkäse beigetragen. der ist nämlich ausgeflockt, sodass die soße etwas sandig in der konsistenz war.

nun denn, die restlichen wurzeln versuche ich jetzt mal im wasserglas wiederzubeleben, vielleicht macht das teil ja als topfpflanze eine gute figur.